Stichwortsammlung zur betriebsärztlichen Tätigkeit
Prävention durch Beratung des Unternehmers und der Mitarbeiter zur Verhütung arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren.
Prävention durch Beratung zum Einsatz der richtigen Körperschutzmittel (PSA – Hautschutzplan).
Prävention durch arbeitsmedizinische Untersuchungen vor Einstellung und während der gefährdenden Tätigketien, gelegentlich auch als Unter-suchungen nach Beenden der Arbeit (z.B. Asbest).
Prävention durch Impfaktionen und Reiseberatung.
Rehabilitation durch Beratung zur Wiedereingliederung nach Unfällen oder Krankheiten.
Rehabilitation durch Suchtberatung.
Aufklärung durch Aktionen, Schulungen und Gesundheitstage.
Den Sachverstand, den wir in 15 Jahren betriebsärztlicher Tätigkeit gewonnen haben, bringen wir ein in Ihre Sicherheitsorganisation (z.B. ASA-Arbeitsschutz-ausschuß) aber auch in Ihre Planungen (z.B. neue Bildschirmarbeitsplätze, Büromöbel und ergonomische Betriebsabläufe).

Den Umfang einer betriebsärztlichen Beratung für Ihren Betrieb, finden Sie in Ihren Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften DGUV Vorschrift 2 und dem Arbeitssicherheitsgesetz (§3 ASiG).

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen ergeben sich aus gefährdenden Tätigkeiten Ihrer Mitarbeiter und der Arbeitsbereichsanalyse, die aus der Zusammenarbeit des Arbeitsmediziners und der Sicherheitsfachkraft in Kenntnis der Arbeitsbedingungen ergibt. Eine Hilfe bieten die Auswahlkriterien für die spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge (ZH 1/600-alte Bezeichnung oder BGI 504-0 bis BGI 504-45 neue Bezeichnung.

Die Untersuchungen können komplett im Rahmen des Вetreuungsvertrages“ erbracht werden oder auch nach Terminabsprache als Einzelleistung.
Der Betriebsarzt
Der Internist
Vorsorgeuntersuchungen
Verkehrsmedizin
Reisemedizin
Umweltmedizin
Impfungen
Sicherheitsingenieur
Wir sind jederzeit für Sie erreichbar und beantworten Ihnen gerne jede Frage zum Bereich Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit.

Rufen Sie uns an unter
040-75 12 12

oder nutzen Sie unser Kontaktformular